LIFE
19/12/2018 13:43 CET | Aktualisiert 21/12/2018 15:56 CET

Radfahrer finden gefesselten Hund im Wald – er wurde zum Sterben ausgesetzt

Die Männer fuhren nur durch Zufall an dem Hund vorbei.

  • Eine Gruppe von Fahrradfahrern findet durch Zufall einen ausgesetzten Hund im Wald.
  • Das Tier sitzt gefesselt an einem Baum – nicht in der Lage zu fressen oder zu trinken.
  • Im Video oben seht ihr die Rettungsaktion.

Die spanischen Tierschützer der Organisation Asociación Animalista Libera setzen sich dafür ein, dass Tiere nicht wie Objekte behandelt werden.

Die Aktivisten kämpfen dafür, dass sich die Rechte der Tiere verbessern. Aus diesem Grund posten sie auch regelmäßig Fotos und Video von Rettungsaktionen.

Vergangene Woche ereignete sich ein besonders grausamer Fall in Portugal. Wie die Tierschützer auf ihrer Facebook-Seite schreiben, hat eine Gruppe von Radfahrern einen ausgesetzten Hundim Wald gefunden.

Das Tragische: Das Tier war an einem Baum gefesselt. Und zwar so, dass es weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich nehmen konnte. Scheinbar sollte der Hund am Hungertod sterben.

Mehr zum Thema:Mann findet zwei blutüberströmte Hunde auf der Straße – so geht es den Tieren jetzt

Männer finden ausgesetzten Hund im Wald

Die Organisation veröffentlichte ein Video von der Rettungsaktion des Hundes.

Dazu schrieben sie: 

“Es braucht schon einen sehr schlechten Menschen, ein wehrloses Tier im Stich zu lassen. Und das so mit einem Seil gefesselt, dass es sich nicht einmal hinlegen kann.”

Weiter heißt es, dass die Männer durch Zufall an dem ausgesetzten Hund vorbeikamen. Sie beschlossen, zu handeln und das Tier zu retten. In dem Video ist zu sehen, wie die Radfahrer den Hund füttern und ihn anschließend befreien.

Mehr zum Thema Hund: Frau rettet Hunde aus Tierheim – die Pfleger wünschten, sie hätte es nie getan

Erst dann wird das Ausmaß seines Leids sichtbar: Das Tier ist abgemagert und gebrechlich. 

Das ist nicht der erste Fall, dass ein Hund auf diese Art im Wald ausgesetzt wurde. Vor wenigen Wochen berichtete das Tiermagazin “The Dodo” von einem ähnlichen Vorfall in New York.

Bei einem Spaziergang entdeckte ein Amerikaner einen Pitbull, der an einen Baum angekettet war. Es gelang ihm, den Hund zu befreien.

(tb)